Beeindruckender Saisonstart der Volleyball-Damen in Schwabmünchen

Überragende Leistung zeigten die Volleyballerinnen des TV Bad Grönenbach in der Bezirksliga am vergangenen Samstag gegen die Heimmannschaft des TSV Schwabmünchen (3:0) und den VSC Donauwörth (3:1). 

Bereits von Anfang an konzentriert dabei, technisch sicher und spielerisch überlegen wurden die abwehrstarken Schwabmünchnerinnen regelrecht überrollt. Gegen die harten und schnellen Angriffe der Unterallgäuerinnen hatten sie keine Chance. So gingen die ersten beiden Sätze souverän mit jeweils 25:15 Punkten an den TV Bad Grönenbach. 

Im dritten Satz fanden die Damen des TSV Schwabmünchen besser ins Spiel und machten es den Bad Grönenbacherinnen mit erfolgreichen Lobs und guten Aufschlägen nicht mehr ganz so leicht. Dennoch behielten die Volleyballerinnen aus Bad Grönenbach die Oberhand, gewannen den letzten und entscheidenden dritten Satz mit 25:23 Punkten und damit das Spiel mit 3:0 Sätzen.

Die deutliche Führung in den ersten beiden Sätzen ermöglichte der Trainerin Sibylle Schellenberg des TV Bad Grönenbach viele Spielerwechsel, sodass auch alle „Neuzugänge“ aus der ehemals 2. Mannschaft des Vereins ihr Können unter Beweis stellen konnten. Und das taten sie mit Bravur.

Kati Thoiss (Trikotnummer 9) und Mira Mestel (Trikotnummer 10) blocken den Angriff der Damen des VSC Donauwörth. Foto: Anna Hunger

Unterallgäuerinnen überzeugen mit Variabilität und Raffinesse

Im zweiten Spiel gegen den VSC Donauwörth mussten die Bad Grönenbacherinnen sich im ersten Satz erst einmal geschlagen geben. 

Die Damen des VSC überraschten mit einem großen Block und guter Abwehr. Auch im Angriff boten die Donauwörtherinnen weitaus mehr als die vorherigen Gegner aus Schwabmünchen und kamen so immer mehr ins Spiel. Dazu kamen einige Aufschlagfehler auf Seiten der Bad Grönenbacher Volleyballerinnen und kleine Leichtsinnsfehler in der Annahme, sowie beim Zuspiel. 

Letztendlich endete der erste Satz mit 20:25 Punkten für die Mannschaft aus Donauwörth.

Mira Mestel (Trikotnummer 10) im Zweikampf. Foto: Anna Hunger

Im folgenden Satz zeigte sich der TV Bad Grönenbach wieder in alter Stärke und gewohnter Spielsicherheit. Durch gute und an den Gegner angepasste Blockarbeit, sowie mehr Variabilität und Raffinesse im Angriff übernahmen die Unterallgäuerinnen erneut die Führung und gewannen den zweiten Satz mit einem Endstand von 25:21.

In Satz drei und vier dominierten die Spielerinnen aus Bad Grönenbach abermals und waren nun voll und ganz in ihrem Spiel angekommen. Aufschlag und Annahme, Angriff und Abwehr, Zuspiel und Block… nun stimmte wieder alles und die Unterallgäuer Mannschaft war nicht mehr zu stoppen. 

Zusätzlich gepuscht von ihren neuen Fans aus der Schwabmünchner Männermannschaft im Zuschauerbereich, holte sich der TV Bad Grönenbach mit 25:13 und 25:17 Punkten die letzten beiden Sätze und sicherte sich somit einen 3:1-Sieg gegen den VSC Donauwörth.

Zuspielerin Alex Grampp (Trikotnummer 5) spielt den Ball zu Diagonalangreiferin Carolin Schlauch (Trikotnummer 2). Foto: Anna Hunger

Trotz minimierter Besucheranzahl aufgrund der aktuellen Situation und Unterbrechungen der Aufwärmabläufe durch mehrmaliges Lüften, war die Stimmung unter den Volleyballerinnen und während den Spielen sehr gut, sodass die Bad Grönenbacherinnen zuversichtlich auf die diesjährige Saison blicken und sich bereits auf den nächsten Spieltag am 14.11. in Friedberg freuen.

Der nächste Spieltag findet am 14.11.2020 um 14.30 Uhr in Friedberg statt. Nach derzeitigem Stand ist noch nicht bekannt, ob Fans der Gastmannschaften erlaubt sein werden. 

Es spielten: Melanie Betz, Lena Binder, Alexandra Maria Grampp, Anna Hunger, Eva Jakob, Jule Mayer, Mira Mestel, Amelie Schellenberg, Carolin Schlauch, Laura Stahl, Katrin Thoiss

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.