Damen erkämpfen sich vier Punkte

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge bestritten die Volleyball-Damen des TV Bad Grönenbach ihren zweiten Spieltag vor heimischem Publikum. Sie sicherten sich drei Punkte gegen den Tabellenletzten FSV Marktoffingen III (3:0) und einen Punkt gegen Tabellenführer FC Langweid (2:3). Somit rutschen sie in der Bezirksliga-Tabelle auf den fünften Platz.  

Klarer Sieg gegen bekannten Gegner

Mit der Mannschaft aus Marktoffingen trafen die Grönenbacherinnen auf einen bekannten Gegner aus der Vorbereitungszeit. Bei einem Turniersieg zeigten die Damen aus dem Allgäu bereits ihr Können und wollten an diesen Sieg anknüpfen. Mit Unterstützung der Außenangreiferin Lisa Mann starteten die Unterallgäuerinnen mit druckvollen Aufschlägen und gezielten Angriffen und entschieden den ersten Satz sehr deutlich mit 25:15 für sich. Trotz des befriedigenden Ergebnisses verlief das Spiel holprig und langsam und ließ die Grönenbacherinnen nur selten zu ihrem gewohnt schnellen Spiel kommen. Im Sprung gestellte Bälle der Zuspielerin Lena Binder brachten in Satz zwei mehr Dynamik in den Spielfluss und verhalfen zu einem klaren 25:14-Sieg. Auch im dritten Satz zeigten die Damen aus Grönenbach ein variables Zusammenspiel, ließen sich von den Marktoffingerinnen nicht aus dem Konzept bringen und holten sich zeitgleich mit dem 25:17-Satzgewinn auch den Matchgewinn und drei wertvolle Punkte. 

Stark gespielt und alles gegeben 

Mit einem überraschend starken Auftritt eröffnete die Damenmannschaft aus Bad Grönenbach den ersten Satz im Spiel gegen den Tabellenführer FC Langweid. Auf Augenhöhe erkämpften sich beide Mannschaften viele Punkte, und letztendlich dominierten die Damen aus dem Allgäu um Sibylle Schellenberg den Eröffnungssatz durch einen starken Mittelblock, harte Angriffsschläge der Außenangreiferin Katrin Thoiss und ein variables Zuspiel und sicherten sich diesen mit 25:21. Die Freude über den Satzgewinn nahmen die Grönenbacherinnen mit in Satz 2, knüpften an die Leistung aus Satz 1 an und entschieden auch diesen mit 25:21 für sich. 

Im nächsten Satz schien aus der Sicht der Volleyball-Damen aus Bad Grönenbach plötzlich nichts mehr zu klappen. Die langen und kraftraubenden Spielzüge nagten an der Konzentration der Allgäuerinnen und viele Eigenfehler schlichen sich ein. Die Langweiderinnen nutzten diese Situation für sich, legten gekonnt kurz gelegte Bälle in das Feld der Grönenbacherinnen und setzten sie mit harten Auf- und Angriffsschlägen unter Druck. Auch der Block hatte sich auf Langweids Seite nun auf die Angriffe der Allgäuerinnen eingestellt, weshalb ein Zusammenspiel auf Grönenbachs Seite kaum zustande kam. Die Gäste aus Langweid gewannen den dritten Satz mit 25:18. 

Auch in Satz 4 verspielten die Unterallgäuerinnen den Vorsprung, brachten die Damen aus Langweid ins Spiel und konnten den großen Rückstand von 16:25 nicht mehr aufholen. Selbst eine Aufstellungsänderung in Satz 5 und der Unterstützung von Ramona Müller sollte die Pechsträhne nicht abreißen. Eine schlechte Annahme ließ die Grönenbacherinnen nicht ins Spiel finden, und ihnen entglitt das Spiel bei dem Spielstand von 2:8 beim Seitenwechsel. Selbst bei der Aufholjagd durch starke Aufschläge von Kapitänin Anna Hunger konnte der Satz nicht mehr gedreht und der Satzverlust musste mit 8:15 verbucht werden. 

Dennoch sicherten sich die Volleyball-Damen aus Bad Grönenbach insgesamt vier Punkte und rücken von dem sechsten Tabellenplatz auf den fünften hoch. 

Es spielten: Lena Binder, Anna-Maria Boppeler, Alexandra Grampp, Anna Hunger, Lisa Mann, Mira Mestel, Ramona Müller, Amelie Schellenberg, Marcella Schlickenrieder und Katrin Thoiss.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.